21
Aug

Zero Plugs von Black Forest Audio

Zero Plug M

Die sogenannten Zero Plugs der Firma Black Forest Audio gibt es für offene Ausgänge von Hifi-Komponenten (Zero Plug C)  als auch für nicht belegte Steckdosen (Zero Plug M). Sie sollen die hochfrequenten Störungen, die durch diese Buchsen ins Stromnetz, bzw. in die Geräte eindringen können, abhalten und dadurch der Anlage zu einem saubereren Klangbild verhelfen. Was den Aufbau anbelangt, so kann man von außen nicht viel mehr erkennen als einen Kunststoffstopfen, der im Falle der C-Plugs mit einer Metallhülse versehen ist. Nichts deutet darauf hin, dass sich irgendwelche Schaltungen dahinter verstecken könnten. Über den Aufbau schweigt sich auch  die Website von Black Forest Audio aus. Ein Zero Plug kostet um die 25 Euro.

Dass es hochfrequente Störungen gibt und dass diese sich auf den Klang auswirken können, scheint mir hinreichend belegt, insofern war ich auf die Wirkung der Plugs gespannt. Ich habe die Plugs (5 C-Plugs und einen M-Plug) in mehreren Konfigurationen ausprobiert. Ich verschloss damit zunächst die vier offenen Ausgänge meines Accuphase DP-700, da laut Stereo-Testbericht das die deutlichsten Auswirkungen versprechen soll. Den M-Plug steckte ich in den letzten freien Steckplatz meiner Vovox-Netzleiste. Weitere freie Dosen gibt es bei mir nicht, da die Anlage einen eigenen Stromkreis hat.

Aber ganz egal, in welcher Konfiguration – C-Plugs allein, zusammen mit dem M-Plug, M-Plug allein – ich konnte auch nach längerem Hören keinerlei Unterschiede feststellen.

Fazit: In meiner Anlage hatten die Zero Plugs keinen positiven Einfluss.

3 Kommentare vorhanden

  • Fred
    18. Juli 2013 14:31

    Ihre beschriebenen Erfahrungen kann ich persönlich NUR bestätigen & noch erweitern:
    Im Jahre 2007 habe ich ebenfalls meine offenen Cinchbuchsen & die XLR-Anschlüsse meines ACCUPHASE E-212 mit diesen Zero Plugs C verschlossen…
    In meinem Falle verschlechterte sich das Klangbild meiner Kette dadurch erheblich & der Versuch diese teueren Teile wieder an Händler/bzw. Black Forest Audio zwecks Erstattung zurück zu geben scheiterten daran, daß dieser Herr G.V. Kühn eine unglaubliche Lobby in den Fachmedien besitzt & somit über entsprechende Referenzen verfügt!
    Selbst ein Rechtsanwalt konnte mir seinerzeit hier nicht weiterhelfen.
    Mein Fachhändler bestätigte meine Erfahrungen mit denen eines weiteren Kunden, der (wohl?) die gleichen Stecker, mit ähnlichem negativen Ergebnis, in seiner Kette verwandt hatte!
    Von dem namhaften Redakteur eines Hifi-Fachmagazins ist mir außerdem bekannt, was von diesen Produkten zu halten ist: Nicht viel..!
    Mit erheblichem Mehraufwand an Zeit & Kosten, sowie entsprechendem finanziellen Verlust, gelang es mir schließlich die Black Forest-Artikel wieder unter das „highfidele Volk“ zu bringen…
    G.V. Kühn ist gelernter Werbekaufmann & weiß, wie er sich & seine Produkte zu vermarkten hat- ich falle darauf aber in Zukunft nicht wieder herein!

    Ich kann NUR jedem Hifi-Begeisterten raten, optionales (und vor allen Dingen eher fragwürdiges) Zubehör VOR DEM KAUF eingehend in der eigenen Kette zuhause zu prüfen!

  • Martin
    14. Mai 2015 09:29

    Hallo allerseits,

    Hier ist ein Link von einem Bild welches ich gerade geschossen habe.

    Hinter diesen Steckern verbirgt sich lediglich eine dünne Alu Schicht… mehr nicht!

    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/attachment.php?attachmentid=8262&d=1431594112

    Viele Grüße,
    Martin

  • Rafael
    18. August 2016 12:33

    Die Zeroplugs verändern den Klang. Für mich klingt es mit den Dingern etwas ausgewogener und glatter, die Klangfarben empfinde ich als minimal schöner. Die Musik „atmet“ jedoch weniger, ist weniger authentisch, es klingt irgendwie dumpf und die Dynamik ist eine Spur limitiert. Ich habe die Zeroplugs aus meinen Steckdosen entfernt und habe deutlich mehr Spaß beim Musikhören.

Sagen Sie Ihre Meinung, schreiben Sie einen Kommentar!