Beiträge im Archiv Mai 2022

Das Zittern des Subjekts

07.
Mai.
2022

Das Aris Quartett im Mozartsaal

In diesem Stück, das spürt man nach wenigen Sekunden, geht es um Existenzielles. Dem quasi aus dem Nichts anschwellenden G-Dur Akkord zu Beginn von Schuberts Streichquartett Nr. 15 G-Dur folgt eine abrupt dramatische Wendung nach Moll, dem sich einige Takte weiter eine tremologrundierte Melodie von abgrundtiefer Traurigkeit anschließt. Gibt es, scheint Schubert hier zu fragen, überhaupt Grund zur Hoffnung?
Endgültige Antworten darauf lassen sich, wie meist in großer Kunst, am Ende nicht finden. Doch die Dringlichkeit und Radikalität, mit der das Aris Quartett bei seinem Konzert im Mozartsaal die schubertschen Erosionsprozesse offengelegt hat, dürfte kaum einer der Zuhörer je vergessen. Der erste Satz war hier durchzogen von einem nervös-treibenden Puls, unterbrochen von kurz aufscheinenden Momenten der Glücksverheißung; in den unfassbar homogen gespielten Tremolopassagen vernahm man das Zittern eines bis ins Mark erschütterten Subjekts. Einzig das Trio im irrlichternden Scherzo bot etwas Trost, ehe das Finale als zwischen Dur und Moll hin- und herschwankender Tanz auf dem Vulkan hereinbrach.
Doch das war beileibe nicht alles beim Konzert dieses noch sehr jungen Streichquartetts, das sich nach vielen Wettbewerbserfolgen aufgemacht hat, in die Spitze der Quartettszene zu spielen. Wenn es da nicht längst ist: denn auch ein Haydn-Streichquartett wie das op. 76/4 hört man in derart ausdifferenzierter Charakterisierung nur selten. Mit leichter Hand und kompaktem Klang wurde hier musiziert, mit sparsam als Ausdrucksmittel eingesetzem Vibrato, Leichtes und Ernstes mit Geschmack und Stilbewusstsein in der Waage haltend.
Und was die Vier schließlich in Erwin Schulhoffs „Fünf Stücken für Streichquartett“ an technischer Brillanz und rhythmischer Finesse zeigten war geeignet, selbst abgebrühte Kammermusikliebhaber in Verblüffung zu versetzen. Warum bloß, fragt man sich, hört man dieses geniale Amalgam aus Folklore, Expressionismus und Dada nicht öfter?
(STZ)